Traumgedanken

.
.
Weit am Horizont,
im Licht der sinkenden Sonne
verweilen meine Gedanken
und wandeln sich zu Träumen –
wenn die Nacht einbricht
und ihr Sternenkleid über mich wirft,
dann legt sich ein Schleier
über all die Erdenschwere
und mir scheint,
meine Seele geht auf Reisen,
dehnt sich aus,
bis sie ihr Gegenstück erreicht,
um im gemeinsamen Seelenflug
all die Schatten zu bezwingen
und die Schönheit der Nacht zu erobern.
.

Advertisements

8 Kommentare zu “Traumgedanken

  1. Was wäre, wenn du schon „gemeinsam“ wärst – also GANZ? Wenn es gar keine Trennung gäbe? Also kein Zweites, ergo DAS Absolute?!
    Wäre da noch Hoffnung oder Sehnsucht von Nöten?
    Erzeugt nicht die Idee, ein Gegenstück zu sein, Trennung eines Ganzen?

    Natürlich funktionieren die Ideen und weil wir von einem Individium, einem Ich ausgehen wirken sie auch. Zu wissen, dass es keine Trennung gibt wäre auch ein Idee… 😉

    PS. Gedanken und Traum ist das wirklich nicht dasselbe?

    Gefällt mir

    • Wenn du davon ausgehst, dass das Leben ein Traum ist oder wir das Leben träumen, dann sind auch die Gedanken ein Traum.
      Mag auch sein, dass die Idee vom Gegenstück ein Trennungsgefühl verursacht, mit allem was dazu gehört. Die Idee vom ‚Ganzen‘ ist eine schöne Idee. Sind die Ideen nach deiner Theorie dann nicht auch nur ein Traum, weil Ideen Gedanken sind und Gedanken und Traum dasselbe..? 😉

      Gefällt mir

      • Ja, für mich ist alles was der Mensch erklärt und zu wissen glaubt „Idee“. Auch kann ich nicht mehr zwischen s.g. Realität, Traum, oder Illusion unterscheiden. Wenn du an den gestrigen Tag denkst, machen deine Gedanken einen Unterschied, ob du das Gestern geträumt oder wirklich erlebt hast? Oder wenn du träumst, macht dein Körper und deine Empfindungen in dem Moment einen Unterschied?
        Vermeintlich hinterher glauben wir zu wissen, ah es war ein Traum, oder, ah gestern erlebte ich wirklich…
        Klar ist, wir erleben etwas. Klar dürfte auch sein, dass wir nicht unser Erlebtes sind. Wir erleben eine Geschichte sind aber nicht die Geschichte. Und auch das wäre eine Erklärung, eine Idee, eine Geschichte… Sie ist wahr und sie ist nicht wahr.
        Es ist wie es ist. 🙂

        Gefällt mir

      • …es ist wie es ist und ob wir träumen oder uns erinnern oder uns gedanklich in etwas Vergangenes oder Zukünftiges reinsteigern, wir fühlen dabei, wir erleben es in dem Moment mit all unserem Gefühls-und Empfindungsspektrum…
        LG Ariana 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s