Märchenstimmung

.
.
Wie Rapunzel im Turm
sitz ich gefangen,
mein Zopf ist lang,
aber reicht nicht zum Boden,
im Blick zum Himmel
bau ich Wolkenschlösser,
aber meine Seele atmet schwer.

Ein Klang von fern
durchdringt die Mauern,
erwärmt mir Herz und Gemach,
zaubert magische Momente
in einsame Stunden,
bringt mir Nähe
in die ich versunken,
bis eine Hand mich berührt
und ins Sonnenlicht führt.
.

Advertisements

5 Kommentare zu “Märchenstimmung

  1. Märchen ..

    Zu Pferd kam ein Ritter,
    gar edel und fein,
    er sah sie am Fenster,
    dacht: „Die muss es sein!“

    Er spürt‘ ihren Liebreiz,
    verliebte sich gleich,
    denn Ritter sind hart,
    im Herzen doch weich.

    Rapunzel, Rapunzel,
    die Haare lasst droben:
    Ihr habt euren Zopf
    gar herrlich gewoben.

    Doch fehlen fünf Meter
    bis auf den Boden:
    Ich suche den Eingang
    und komm dann noch oben.

    Wer seid ihr mein Herr?
    ‚Was sprecht ihr mich an?
    Hat Erlkönig mir
    nicht genug Leids getan?

    Wir dachten ja alle,
    das Kind sei tot:
    Doch lebt ihr im Turm
    bei Wasser und Brot.

    Ich will euch befreien
    aus kalter Fels Mauer,
    und leg‘ mich dazu
    jetzt gleich auf die Lauer.

    Und kommt dann der Schließer,
    verschon ich ihn nicht
    und nehm ihm den Schlüssel
    und führ‘ euch ins Licht.

    (Ein Ritter hält immer,
    was er verspricht.)

    .. werden wahr.

    ©Dunkelpoet

    Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s