Erinnerung

.
.
Schwülwarm wie eine Sommernacht,
leuchtender Mond am Himmelszelt,
Gedanken gehen spazieren.

Leise Melancholie durch meine Seele zieht,
Sehnsucht, die vom Wind verweht
und in weite Ferne trägt.
.

Advertisements

6 Kommentare zu “Erinnerung

  1. zu Deinem Trost ein Gedicht von Gerhard Jörgensen* mit gleichen Titel:

    Erinnerung

    Nicht immer nur der Pflicht gehören,
    einmal sich betören
    lassen von Sonne, Weite, Wind –
    träumen wie als Kind.

    Einmal frei sein und im Grase liegen,
    staunen, wie sich Halme wiegen,
    wie die Gräser raunen,
    Käfer summen.

    Einmal fern von engen Gassen
    ganz verstummen lassen
    Hast und Zeit.

    Lächelnd Last und Pflicht betrügen
    und in stiller Seligkeit
    sich selbst genügen.

    * vor vielen Jahren in der Zeit veröffentlicht

    Gefällt mir

    • Vielen Dank elyas. Das Gedicht gefällt mir sehr gut.
      Das Gedicht kannte ich nicht, aber es sind darin Passagen, die an ältere Gedichte und Texte von mir erinnern.
      Du hast ein gutes Feeling, in deinen Kommentaren etwas Passendes(Bilder oder Texte) zu finden, das freut mich. 🙂

      LG Ariana

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s