Jetzt sitze ich hier..

.
.
Jetzt sitze ich hier, höre Musik,
Musik die mir zu Herzen geht,
die zu meiner Stimmung und den Tränen passt.
Ich gehe rein in dieses Gefühl, in diese Sehnsucht,
lasse mich davon wegtragen.

Solange habe ich gewartet, mich zermartert,
bin geirrt und habe mich verirrt,
hab in meine Abgründe geschaut,
hab genau meine Fluchtwege erkannt.
Fluchtwege, die eben nur Fluchtwege sind.
Immer wieder und wieder diese Fluchtwege gerannt,
um etwas zu finden, das schon immer da war, da ist –
aber nur hin und wieder mal durchblitzt.

Da ist in mir dieses unerschütterliche ‘Etwas‘,
wie eine Flamme, die nie aufgehört hat zu züngeln,
trotz heftigster Stürme und sich immer wieder entfacht.

Jetzt sitze ich hier, bin aufgewühlt, so viel in Bewegung,
so viel was gerade geschieht,
bin froh und dankbar der kleinen ‘Wunder‘,
die das Leben manchmal bereithält,
vielleicht weil wir in einem winzigen Moment
offen und bereit sind –
trotz aller Fluchtwege und Irrwege,
aller Zweifel und Verzweiflung.
.

Advertisements

11 Kommentare zu “Jetzt sitze ich hier..

  1. Fluchtwege zu kennen ist lebenswichtig, daher gut.
    Sitzen und in Abgründe zu schauen, Weinen – tut Not, hat seine Zeit und ist manchmal einfach dran.
    Aber danach, liebe Ariana, danach wünsche ich dir, dass ein neuer Tag kommt, an dem die Hoffnung und die Kraft dich aufschauen lassen – weg von den Abgründen, weg von Vergangenem, so dass du vielleicht eine Tür endeckst, an der nicht „Notausgang“ steht, und die womöglich schon eine Spaltbreit offen ist…
    Gott segne dich.

    Gefällt mir

  2. Fluchtwege sind manchmal Überlebenswege. Man kann sich einer Gefahr nur stellen, wenn man bereit dazu ist. Sei nicht zu streng mit Dir und glaube nicht, die Welt wäre genau so streng zu Dir. Wer Dich erkennt, wer es wert ist, wird Dir auch Luft geben, Dich atmen lassen und sich daran erfreuen, wenn Du erblühst.

    Gefällt mir

      • Zum Glück geht das Licht nicht verloren! Vieles habe ich verstanden in meinen 40ig Lebensjahren. Vieles Losgelassen. Mit Abschieden komme ich nicht zurecht, noch nicht! Ein Versuch wäre handschriftliche Briefe zu übersenden. Das habe ich gerade als Intuition. LG Kai

        Gefällt mir

      • ..weißt du Kai, gestern schrieb ich ja im Post von den ‚kleinen Wundern‘, die das Leben manchmal so bereit hält und von daher meinte ich das Post auch nicht so sehr negativ und/oder traurig, wie es vielleicht rübergekommen ist…………die kleinen Wunder und freudigen Ereignisse die gibt es ja zum Glück hin und wieder und wenn sie unerwartet und plötzlich kommen, dann ist das so, als wenn ein Licht aufleuchtet………..

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s